Knecht und heiliger Gral – passt das?

Guten Morgen Ihr Lieben, ein wunderschöner Sonnentag beginnt.
Wir sind liebevolle, einfühlsame Menschen, wenn wir ins Fühlen kommen – für uns und den Rest der Welt. Dann können wir selbstbestimmt und eigenverantwortlich aus dem Herzen glücklich leben.
Doch, woran liegt es dann, dass sich die meisten Menschen durch den Tag schlagen und sich am Abend erschlagen fühlen?
Weshalb wird im Kollektiv zwischen Lug und Betrug gewählt und sich hinterher über Unehrlichkeit beklagt?
Wieso schafft uns unser gegenwärtiges System, obwohl wir doch diejenigen sind, die es erschaffen?
Warum sägen Menschen akribisch an dem Ast, auf dem sie selber sitzen?
Weil wir Menschen es so aus tiefstem Herzen wollen? Nein, das Herz möchte es nicht.
Woran also liegt die Selbstzerstörung, die Menschen sich täglich mit vergifteter Nahrung und Umwelteinflüssen zufügen? Weshalb hetzen sie gestresst durch das Leben, als wären Burn out, kranke Körper und Antidepressiva begehrenswerte Ziele?
Warum leiden Menschen in Partnerschaften, an Arbeitsplätzen, in ihrem Zuhause und sogar im Urlaub, als wäre es normal?
Hast du dich schon einmal bewusst gefragt, warum das so ist?
Die einfache Antwort lautet: Gegenwärtig halten die meisten Menschen immer noch an ihrer konditionierten Knechtschaft fest, als wäre es der heilige Gral.
Doch, es könnte auch alles ganz anders sein…
Liebe und lebe dich, zum Wohle des großen Ganzen!

Veröffentlicht in Blog